2te Jahrestagung:

(Agiles) IT Projekt Portfolio Management 2017

09. & 10. Mai 2017, Hotel Palace Berlin

 

Agil in die digitale Transformation

Durch die digitale Transformation müssen Unternehmen agiler und schneller auf Veränderungen reagieren können als je zuvor. Agil werden nicht nur Projekte, sondern Stück für Stück auch die einzelnen Abteilungen, und damit ändern sich auch die Planungszyklen, die Priorisierungsmodelle, die Governance-Modelle, das Abhängigkeitsmanagement und die Skill-Anforderungen an Mitarbeiter, … .

Das Projektportfoliomanagement hat es somit nicht mehr nur mit Wasserfall-, hybriden und agilen Projekten zu tun, sondern auch mit Projekten ohne klar definierten finalen Scope und ohne festes Gesamtprojektbudget. Ebenso mit neuen Organisationsformen wie Innovation Labs, Rocket Tanks oder Speed Boats, deren Projekte ebenfalls mit in das Gesamtportfolio eingebunden werden sollten.

Neben einer veränderten Priorisierungslogik, welche noch stärker auf die Unternehmensstrategie ausgerichtet ist, wird das Projektportfoliomanagement zukünftig flexibler gestaltet werden müssen, um Veränderungen in der Planung auch mit begrenzten Ressourcen so umzusetzen, dass andere laufende Projekte dabei nicht in Mitleidenschaft gezogen werden.

Wie die Umstellung funktionieren und gerade das IT-Portfolio- Management zum Gesamterfolg des Unternehmens beitragen kann, hören und diskutieren wir auf dieser Konferenz. Erfahrenen Experten stellen hier erfolgreiche Umsetzungen vor und erörtern sie.

Premium-Sponsor:

21 Experten, 15 Best-Practice-Vorträge, 11 interaktive Think Tanks,
begrenzte Teilnehmerzahl

Kernthemen:

  • Wenn bisherige Antworten aus dem PPM nicht mehr greifen – neue Kompetenzen, Tools und Governance-Anforderungen für mehr Agilität im Unternehmen
  • Projektportfoliomanagement vor der Herausforderung rechtlicher, technischer, budgetärer und strategischer Rahmenbedingungen
  • Value-orientiertes Portfolio Management eines länderübergreifenden IT Projekt Portfolios
  • Wichtige Kennzahlen zur nachhaltigen Verbesserung der Portfolio-Steuerung
  • „Hard Savings“ und „Soft Savings“ für die Digitalisierung des Unternehmens
  • Der Portfolio-Governance-Prozess als zentraler Prozess für Value-Add-orientierte Projekte in der Digitalisierung und Industrie 4.0

 

  • PPM mit (un-)planbaren Projekten – Projektportfoliomanagement in Zeiten von Rocket Tanks, Speed Boats und Minimal Viable Products
  • Der Einfluss von Werten, Normen und Vorbildern hin zu einem agilen Unternehmen
  • IT der zwei Geschwindigkeiten – Bimodalität auch als kulturelles Problem
  • Mit Architekturverständnis ein „inhaltliches PPM“ proaktiv gestalten
  • Interdisziplinäres Multiprojektmanagement-Board – Komplexitätsbewältigung, Ressourcenallokation und Priorisierung für strategische und operative Zielsetzungen im internationalen Kontext
  • Priorisierungslogiken und Priorisierungsbasis – geänderte Rahmenbedingungen in einer hybriden Welt
  • Erfolgsfaktoren für das Projektportfoliomanagement in einer hybriden Welt
  • Agile Projekte in einer paranoiden und „wasserfallverliebten“ Umgebung

Informationen zum Konzept und Programm

Herrn Marko Lepka, Head of Sales, Telefon: +49 (0)174 1 60 20 33, Marko.Lepka@inside-business