IT Demand Management in der digitalen Transformation

Das Demand Management ist schon per Definition sehr nahe am bzw. im Business angesiedelt und hat somit Einblicke in die Geschäftsfelder wie auch in die Möglichkeiten der Informationstechnik. Damit ist es prädestiniert, die digitale Transformation im Unternehmen zu unterstützen. Es muss sich dazu aber vom Verwalter von Bedarfen und Anforderungen zum Umsetzer der Unternehmensziele wandeln und das Business proaktiv beraten. Das hierzu nicht nur eine enge Verzahnung mit dem Business, sondern auch mit anderen IT-Abteilungen wie EAM, PPM und Governance notwendig ist, steht außer Frage. Wird ein Unternehmen dessen Grenzen zwischen den Abteilungen nicht mehr und mehr verschwinden zukünftig noch erfolgreich sein können?

 

Wie Sie als IT Demand Management die Veränderungen durch die digitale Transformation stemmen und Ihr Unternehmen bei der Umsetzung unterstützen, wird aber nicht das einzige Thema der Konferenz sein. Grundsätzlich gilt es auch die bestehenden Prozesse zu optimieren und an die neuen Begebenheiten anzupassen. Kosten müssen gegebenfalls gesenkt werden. Projekt und Organisation werden agiler. Vorhaben müssen schnell vom „Proof of Concept“ zum „Integrationsprojekt“ entwickelt werden. Die Themen Cloud und Schatten-IT werden immer relevanter. Die Bewertung wird mehr und mehr nach dem Benefit eines Projektes erfolgen, wenn dieser überhaupt abzusehen ist. Das Business fordert immer höhere Umsetzungsgeschwindigkeit. Eine Nachbetrachtung muss erfolgen.

 

Die Prognosen lauten, das Information zur Innovation wird. Sprich, die IT entwickelt sich von „Keep the Lights on“ hin zum „Drive Business Innovation“. Welche Maßnahmen haben Sie schon ergriffen?

 

Diskutieren Sie mit uns über IT Demand in einer Welt, welche von Volatilität, Unsicherheit, Komplexität und Ambiguität geprägt ist!

Was Sie lernen:

  • Wie Sie vom Techniklieferanten zum Businesspartner für inhaltliche Lösungen werden
  • Wie Sie Schatten-IT und Schatten-Prozessen steuern können
  • Welche Änderungen für mehr Agilität im Demand Management notwendig sind
  • Wie Sie Prozesse und organisatorische Struktur verändern

Top-Themen der Case Studies:

# GoAgil: Wandel des Demand- und Portfoliomanagements in einer komplexen IT Landschaft

# Veränderung von Prozessen und der organisatorischen Struktur – Welche Rolle neue Technologien (CI/CD/BDD) im Demand Management spielen

# IT Demand Management im Spannungsfeld Governance und digitale Agilität

# Kritischen Erfolgsfaktoren für ein effektives Demand Management und wie der Wertbeitrag des Demand Managements
bestimmt und deutlich gemacht werden kann

# Steuern von Schatten-IT und Schatten-Prozessen: wie die IT vom Hindernis zum Integrator wird

# „Digital“ und „Agil“ im Demand Management – der richtige Umgang mit den Auswirkungen auf die IT Organisation und die
Schnittstelle Business-IT

# Der Mitarbeiter: Zwang und kollaborative Dauerbegleitung oder systemtödliches untergraben und scheitern

# Demand Management in der adaptiven IT-Governance: Umsetzung des neuen Demand-Konzepts

# Erfolgsfaktoren für eine Steigerung von Time-to-Market und Kosteneffizienz in Business und IT

Wichtige Nebenschauplätze

  • Toolbox zum interdisziplinären agilem Arbeiten
  • IT Demand Management vs. Business Partnering?
  • Partner auf Augenhöhe – Wie findet das Business unsere neue Rolle?
  • Wichtige Nebenschauplätze: Entkoppelung von Projekten und Auslieferungszeitpunkten

Bewertung 2017

Eine gute Mischung zwischen Best Practices, Lessons Learned und Vorstellung von Themen-Trends.

Leiter Projekt Portfolio Management, Basler Versicherungen

Sehr interessante Vorträge und spannende Diskussionen!

Leiter ICT Supply Management, BKW Energie AG

Themenspezifischer Wissenstransfer in komprimierter Form. Erfahrungsaustausch auf Augenhöhe!

Vice President, Head of Global IT, Bachem AG

Viele gute, erfahrene Referenten mit starken Themen.

Direktor, Bereich IT, IKB Deutsche Industriebank AG

Guter fachlicher Austausch unter erfahren Führungskräften.

Leiter Portfolio Management, thyssenkriupp AG

Eine sehr gute Gelegenheit sich mit echten Experten auf Augenhöhe auszutauschen!

Enterprise Architecture Management, Wago Kontakttechnik GmbH & Co.KG

Die einzelnen Vorträge im Durchschnitt

(von 1 sehr gut bis 6 sehr schlecht):

2,12 für den Inhalt:

2,05 für den Präsentationsstil

Die gesamte Konferenz

(von 1 sehr gut bis 6 sehr schlecht):

1,88 für Erwartungen erfüllt

2,00 für den gesamten Inhalt

2,19 bezüglich des Nutzens für das Tagesgeschäft

Sprecher und Moderatoren 2018

Tobias Eckert

Tobias Eckert

CIO | Leiter IT, Läpple AG

Tobias Eckert studierte Wirtschaftsinformatik an der TH Darmstadt. Anschließend war er als Projektleiter bei Procter & Gamble in den Bereichen Logistik und Stammdatenverwaltung an Standorten in Hamburg, Brüssel und Frankfurt tätig. Ab 2004 baute Tobias Eckert bei der adidas AG in Herzogenaurach ein globales Project Management Office auf, inklusive Entwicklung und Einführung einer Projekt-Management Methode. Es folgten zwei Jahr als Leiter des PMO für Burger King Europe in der Schweiz. Ab 2010 folgten vier Jahre als CIO Europa bei der Gategroup, mit Sitz in Zürich. Dort hatte er die Verantwortung für die komplette IT Bandbreite in Europa, vom Infrastruktur-Betrieb über Applikations-Entwicklung bis zum Projekt- und Demand-Management. Seit 2014 ist Tobias Eckert bei Läpple als Group CIO tätig. Hier hat er aus drei getrennt agierenden IT Teams eine konzernübergreifend tätige IT Organisation geformt. Schwerpunkte dabei waren die Infrastruktur-Konsolidierung, sowie der Aufbau von IT Governance Prozessen, mit einem Schwerpunkt auf den Bereich Demand Management.

Joana Teschendorff

Joana Teschendorff

Abteilungsleitung Analyse & Projekte, freenet AG

Joana Teschendorff studierte Wirtschaftsinformatik (BA) uns hat einen MBA im International Management. Seit 2009 ist Sie in der freenet Group, als Projekt- und Prozessmanagerin, Enterprise IT-Architektin und Leitung Projekte im Bereich Analyse, Architektur & Projekte beschäftigt. Heute ist Joana Teschendorff Leitung Change, Projekte und Testing bei der Freenet Group.

Dr. Thomas Schmidt-Melchiors

Dr. Thomas Schmidt-Melchiors

IS Director Business Solutions, Imperial Tobacco Holdings International BV

Dr. Thomas Schmidt-Melchiors verantwortet seit April 2015 als IS Direktor Business Solutions alle globalen Applikationen für die Imperial Brands Gruppe aus Hamburg heraus, dem Standort der deutschen Tochtergesellschaft Reemtsma Cigarettenfabriken GmbH. Sein Bereich umfasst sechs Standorte in Europa.
Davor besetze er diverse Managementrollen in der IT, unter anderem als CIO von Reemtsma und Leiter Globale IT-Strategie in der Migrationsphase von Reemtsma zu Imperial. Seine Karriere begann er an der Helmut-Schmidt-Universität, wo er sich zuletzt als Leiter eines ingenieur­wissenschaftlichen Labors insbesondere mit der technisch-wissenschaftlichen IT beschäftigte.
Dr. Schmidt-Melchiors schloss sein Studium der Mathematik, Physik, Informatik und BWL mit einem Diplom in Mathematik ab. Danach promovierte er zum Dr.-Ing. an der Universität der Bundeswehr Hamburg.
Die Themengebiete seiner zahlreichen Veröffentlichungen und Vorträge reichen von ingenieurwissenschaftlichen Fragestellungen bis zu Themen wie adaptivem Outsourcing, intelligenten Planungssystemen, Data-Warehouse-Anwendungen und IT Organisation.