Mehr als Social Business Collaboration

Der digitale Arbeitsplatz ist mehr als nur Technik. Er ist Unternehmenskultur. Es geht darum Mitarbeiter zu involvieren und die digitale Transformation durch den digital Mindshift zu unterstützen. Ein gut ausgeführter digitaler Arbeitsplatz führt zu einer höheren Arbeitseffizienz, einem besseren Innovationsklima und zu stärkeren digitalen Fähigkeiten der Mitarbeiter.

„Wie wir unsere Mitarbeiter dazu begeistern unsere Dienste aktiv zu nutzen“ ist das zentrale Thema dieses Events. Es wäre aber ein Fehler hier gedanklich zu Enden.

Deshalb beschäftigt sich die Konferenz auch damit, wie die technischen Möglichkeiten des digitalen Arbeitsplatzes für das Entstehen von aktiven Communities und daraus resultierend Offline-Events verwendet werden kann und daraus Vernetzung, Ideen und Innovationen entstehen. Alles andere wäre am Ende Verschwendung von wertvollen Ressourcen.

Was Sie lernen:

  • Warum der Digital Workplace kein Digitalprojekt ist
  • Wie Sie den Austausch in Interessengruppen verbessern – von der Plattform zur Nutzung und zur Veränderung der Unternehmenskultur
  • Erfolgsfaktoren, durch die Sie den Weg vom Intranet 2.0 zum Digital Workplace methodisch gestalten können
  • Wie Sie unterschiedliche Kommunikations- und Organisationsformen für das digitale Mitarbeitererlebnis verknüpfen
  • Warum Change „offen ausgesprochener Schmerz“ bedeutet
  • Was das Social Intranet mit der digitalen Transformation zu tun hat

Top-Themen der Case Studies:

# Working Out Loud, integriert auf der Plattform eines großen, globalen Unternehmens

# Durch eine kontinuierliche Intranet-Transformation das digitale Mitarbeitererlebnis gestalten

# Der Positive Intranet Design Prozess für (mehr!) User Engagement und positive Erlebnisse

# Grundsteine für eine neue Art des Arbeitens legen und damit Integration und Benutzerzentriertheit ermöglichen

# Wie Enterprise Mobility und Cognitive Computing die Akzeptanz bei den Mitarbeitern erhöhen

# Der Digitale Arbeitsplatz: „Digitale Inklusion“ – Online- & O­line-Kommunikation gemeinsam denken, um Erfolg zu haben

# Der Mitarbeiter: Zwang und kollaborative Dauerbegleitung oder systemtödliches untergraben und scheitern

# Wie Sie die richtigen Strukturen für Mitarbeiterzentrierung und gute Social Collaboration schaff­en

# Digital Workplace – Kultur und Technik: Wie wir mit SharePoint Standard in voller Breite agieren

3 Workshop-Simulationen

  • Working Out Loud – erleben Sie, wie die WOL-Circle-Methode funktioniert und hilft
  • Agilität und Selbststeuerung, um die Teamarbeit konstruktiver und produktiver zu gestalten
  • Wie wirkt Agil in Unternehmen und wie stellen wir sicher, dass unsere Mitarbeiter Agilität leben DÜRFEN und KÖNNEN?

Bewertung 2017

Exzellente Konferenz mit neuen Ideen für die digitale Social Business Collaboration Welt

Head of Collaboration – EMEA, Thomson Reuters

Bringt viele gute Ideen auf einem fortschrittlichen Niveau zusammen. Gut auch die Anreicherung um Themen wie NewWork!

Head of Business IT Development, United Internet Corporate Services GmbH

Sehr interessante Teilnehmer und gute Mischung der Themen

Team Leader Global Information Technology, Beko Technologies GmbH

Die bisher beste einschlägige Veranstaltung vor allem in Bezug auf Networking & Qualität der Vorträge

Projektleiter Bank Austria Newsroom, Bank Austria

Die einzelnen Vorträge im Durchschnitt

(von 1 sehr gut bis 6 sehr schlecht):

1,92 für den Inhalt:

1,94 für den Präsentationsstil

Die gesamte Konferenz

(von 1 sehr gut bis 6 sehr schlecht):

1,42 für Erwartungen erfüllt

1,78 für den gesamten Inhalt

Sprecher und Moderatoren 2018

Katharina Krentz

Katharina Krentz

Senior Consultant New Work & Digital Collaboration, Lead Working Out Loud, Robert Bosch GmbH

Katharina Krentz hat die heute viel gelobte Working Out Loud-Initiative bei Robert Bosch 2015 privat gestartet. Sie ist seit 2005 bei der Robert Bosch GmbH beschäftigt und seit 2012 ist sie als Beraterin für die digitale Zusammenarbeit, Chief Corporate Community Manager, Reverse-Mentorin und WOL-Initiatorin verantwortlich für digitale Arbeitsmethoden und konzentriert sich auf communitybasierte und netzwerkbasierte Zusammenarbeit, Letzteres auch als Working Out Loud (WOL) bekannt. Die Working Out Loud-Initiative bei Bosch hat Sie in 2015 privat gestartet, heute umfasst die Community >1.800 Mitglieder in über 40 Ländern mit >180 WOL Circles. Zudem ist sie Mitbegründerin der firmenübergreifenden WOL Community of Practice, die seit 2017 im Co-Creation Themen zur Verbreiterung von WOL im Unternehmen entwickelt und vorantreibt.

Sabine Kluge

Sabine Kluge

Global Learning Manager, Siemens AG/Gründerin, HR-maker.space

Sabine Kluge ist in den Top 25 der deutschsprachigen Influencern von LinkendIN. Sie studierte an der Hochschule für Wirtschaft und Recht in Berlin, dem Dublin Institute of Technology und an der Humboldt Universität. Sie ist Global Training Program Manager und Senior Consultant Learning and Development bei der Siemens AG sowie Gründerin von hyggelig-berlin.de und hr-maker.space. Seit Jahren beschäftigt Sie sich stark mit den Fragestellungen wie unterschiedliche Formate dabei helfen können die Zusammenarbeit und Kommunikation in Unternehmen zu verbessern und wie Führungskräfte dabei unterstützen werden können mit neuen Arbeitsweisen optimal zurechtzukommen. Dabei spielen Themen wie „Silos öffnen“, „Soziale Vernetzung und Kollaboration in (traditionellen) Unternehmenskulturen“, „WOL (Working Out Loud)“, „unternehmerisches Denken“ und die Unterstützung dabei, neugieriger und mutiger zu werden, eine zentrale Rolle. In diesen Themenkomplexen war Sabine Kluge auch schon auf anderen Konferenz aktiv. Unter anderem: Intrateamevent Kopenhagen, World Class New Work, Cebit, Xing New Work, Advatera und auch bei Unternehmen wie TÜV Süd, Deutsche Messe, Bosch, Evonik.

Thomas Maeder

Thomas Maeder

Senior Digital Experience Manager, Swisscom AG

Thomas Maeder hat 2016 den Step Two Intranet and Digital Workplace awards für das Swisscom employee portal erhalten. Das Mitarbeiterportal von Swisscom fungiert als zentrale digitale Drehscheibe für die Kommunikation und den Dialog der Mitarbeiter, für die tägliche Arbeit und Zusammenarbeit sowie für den Austausch von Wissen und Lerninhalten. Thomas Maeder verfügt über 15 Jahre Erfahrung mit Programm-/Projekt-, Plattform- und Personenmanagement im Bereich Intranet-, Digital Workplace- und Social Collaboration-Plattformen. Er hat einen Master in Betriebswirtschaftslehre, Geschäftskommunikation und ein Diplom der fortgeschrittenen Studien in IT und ist zusätzlich ein IPMA-zertifizierter Projektleiter. In den letzten Jahren war er verantwortlich für die Umwandlung von Swisscoms Intranet in ein fortgeschrittenes Mitarbeiterportal/Digitaler Arbeitsplatz.

Heinz Korten

Heinz Korten

Senior Specialist New Media, Telefonica Germany GmbH & Co. OHG

Heinz Korten ist es mit der nahtlosen Integration einer neuen Brain-Technologie auf Basis selbstlernender Algorithmen und automatischen Experten-Routings gelungen, das gemeinsame Mitarbeiterportal von o2 und E-Plus mit seinem DigitalBrain zur Speerspitze der bereichsübergreifenden Zusammenarbeit zu machen. Er besitzt als Senior Expert für Neue Medien eine mehr als 15-jährige Erfahrung im Einsatz neuer Technologien und Medienkanäle für die Unternehmenskommunikation. Als  Projektmanager verantwortete er die Einführung von Content-Management-Systemen für intern und extern sowie zahlreicher Projekte zur Konzeption und Weiterentwicklung der damit verbundenen Services. Er führte das unternehmensweite Corporate TV zu einem prämierten Service für Live und Video On-Demand, der sich nahtlos in die Portalkommunikation für Mitarbeiter und Führungskräfte integriert. In der Rolle des technischen Leads gestaltet er maßgeblich das gemeinsame Mitarbeiterportal von o2 und E-Plus, das zeitgleich mit dem Day 1 des Mergers startete und seitdem den neuen zentralen Einstiegspunkt für alle Mitarbeiter bildet.