Agiles IT Change-, Release und Deployment Management

27. & 28. März 2019, Bristol Hotel Berlin

Zur Konferenz:

Am 27. & 28. März 2019, richtet inside business die Veranstaltung “Agiles IT Change-, Release und Deployment Management” im Hotel Bristol in Berlin statt.

Die zweitägige Veranstaltung offeriert die Erfahrungen von langjährigen Verantwortlichen aus diesem Bereich, welche in den letzten Jahren viele Veränderungen mitgemacht aber auch initiiert haben. Digitalisierungsverantwortlichen, CIOs und Enterprise-Architekten. Die unterschiedlichen Betrachtungswinkel von Experten verschiedener Branchen und zeigen dieverse Möglichkeiten auf, wie das Change-, Release und Deployment Management an die Bedürfnisse einzelner Unternehmen angepasst werden kann und Agilität und Geschwindikeit dazu angepasst werden können. 

In der Vergangenheit hat sich Enterprise Architecture darauf konzentriert, mit immer exakterer Planung Risiken einzudämmen. Aber der entscheidende Faktor für die Überlebensfähigkeit eines Unternehmens ist künftig nicht mehr Risikovermeidung, sondern Anpassungsfähigkeit. Aus Management wird Management von Uncertainty.

Diese Themen werden wir anhand von aktuellen und auf die Zukunft ausgerichteten Vorträgen näher beleuchtet. Unter anderem:#

# Vom klassischen Projektmanagement zu DevOps und Scrum
# Safe Agile Framework – Welche Vorteile entstehen
# Wasserfall Release Management vs. agiler Business Anforderungen – Gegensätze managen
# Vom Release-Tanker zum Schnellboot – Der Schwenk von großen Releases zu agil
# Von Testing, Coding, Kennzahlen und anderem
# Pli im CICS, JavaEE im Liberty, CamelRouten im OpenShi-Container oder Angular für die UserExperience
# Boost velocity – Methoden und Strategien für eine abgestimmte Entwicklungsabfolge mit höchstmöglichem Value
# Agile business coaching – Change auf der Verhaltensebene verstehen und umsetzen & Wie finde ich den richtigen Product Owner/Business Owner?
# Hierarchie vs. Agitität – Wirksamkeit, Potenzialentfaltung, gezieltes Coaching, eiziente Team Strukturen
# Notwendiges Prozesstailloring und agile Transition – Was sich ändern muss
# Die Change Impact Analyse – Hilfe beim Kampf gegen unerwartete Service-Ausfälle
# Der Value Stream des Unternehmens – Das Verbindende Element für Agilität und Geschwindigkeit im Change- Release- und Deployment Management
# DevOps-Anlehnung in SAP

Alle Sprecher teilen Praxiserfahrungen mit den Konferenzteilnehmern. Es geht nicht um Theorie allein, sondern um Erfahrungen und Einsichten die unter den Anwesenden ausgetauscht werden. 

Sprecher und Moderatoren 2019

Javier Baiges

Javier Baiges

System Coach & Agiler Kaizen'ler, Pontine

Javier Baiges war über 12 Jahren in der IT tätig. Vom PC-Supporter zum Netzwerk-Engineer und -Administrator bis hin zum Datenschutz- und Sicherheitsbeauftragten sowie IT Service Manager. Ein Nachdiplomstudium (NDS) zum integrierten Qualitätsmanager und einem NDS zum Business Analysis (Schwerpunkt Prozess-Management) sowie ein EMBA und ein MAS in Energiewirtschaft bilden sein theoretisches-wissenschaftliches Rückgrat.
Als Unternehmensberater war er in den Bereichen Lean Management/Kaizen und Prozessoptimierungen in den unterschiedlichsten Unternehmen und Branchen in Deutschland und der Schweiz tätig. Nach weiteren Festanstellungen in der Funktion des Head of Lean, Quality und Prozess Managements bei Unternehmen wie der Six Services AG (Finanzinstitut) , BKW (Energiebranche) und RUAG (Flug und Militär) ist er nun bei Pontine um sein IT-Know-how mit agilen Methoden und Ansätzen (Scrum, Kanban, LeanIT, Devops, SAFe, Value Stream) für seine Kunden so einzusetzen, dass sie den Mehrwert generieren den das Unternehmen benötigt.

Frank Domeier

Frank Domeier

Sprintkoordination und Transportcontrolling, EDEKA Minden-Hannover

Frank Domeier ist von Hause aus Physiker, stürzte sich nach dem Studium aber in die Programmierung. Seit 2014 ist er für die Produktivsetzung der SAP-Warenwirtschaftssysteme bei der EDEKA Minden-Hannover IT-Service GmbH verantwortlich. Bei der Umstellung auf agile Entwicklung stellte er das Releasemanamgement neu auf und erarbeitete die Rahmenbedingungen für Test- und Changemanagement. Seine Erfahrungen sammelte er bei der Postbank Systems AG als Leiter des Testdatencenters und bei der VHV is GmbH. Dort initiierte er ein Projekt, das das Test- und Releasemanagement modernisierte, und war maßgeblich an der Umsetzung beteiligt.

Andreas Eusterholz

Andreas Eusterholz

Leiter/-in Implementierung Change & Release Management, Vodafone Kabel Deutschland GmbH

Andreas Eusterholz absolvierte sein Informatik-Studium an der Universität Kaiserslautern. Seinen beruflichen Werdegang startete er 1992 bei der IEZ AG in Bensheim. Nachdem er mehrere Jahre auch in internationalem Umfeld als Projektleiter erfolgreich tätig war, übernahm er im Jahr 2000 die Leitung der Software-Entwicklung der TelesensKSCL für drei internationale Standorte. 2005 wechselte Andreas Eusterholz als Leiter des Release Managements zu Kabel Deutschland. Heute ist er Leiter Implementierung Change & Release Management der Vodafone Kabel Deutschland GmbH.

Siegfried Heinloth

Siegfried Heinloth

Projektleiter für das Datacenter Automation Projekt, Release Manager, IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit

Siegfried Heinloth Ist seit 1996 im IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit tätig. Ab 2006 war er Applikationsverantwortlicher und dann von 2009 bis 2017 Prozessmanager Release Management. Heute ist Siegfried Heinloth Projektleiter Weiterentwicklung der IT Service Management Prozesse und Handlungsfeldverantwortlicher für das Handlungsfeld Prozesse im BAprivateCloud Programm.

Carsten Heymann

Carsten Heymann

Professional Lifecycle Management, BNP Paribas S.A. (Personal Investors), Consorsbank

Carsten Heymann absolvierte sein Studium der Wirtschaftswissenschaften und internationaler Wirtschaftsinformatik an der FAU Erlangen-Nürnberg und der JKU Linz. Er hat mehrjährige Erfahrung im Testmanagement mit Schwerpunkt auf manuellen Fachtests während klassischer UAT Phasen. Carsten Heymann ist seit über 5 Jahren im Release Management tätig und verantwortlich für den Aufbau eines übergreifenden Release Management inkl. Prozessen und Methoden. Aktuell ist er als unternehmensinterner Berater für Release (Train) Management, Continuous Delivery, Tool Chain Lifecycle und Microsoft Integration auf Gruppenstandard tätig.

Benedikt Lautenschlager

Benedikt Lautenschlager

Process Owner IT Change Management, Continental AG

Benedikt Lautenschlager absolvierte seinen Master in Wirtschaftsinformatik an der Universität Regensburg. Nach mehrjährigen Aufgaben im Bereich des Identity & Access Management beschäftigt er sich heute bei der Continental AG mit IT Service Management Themen in verschiedenen Facetten. Neben der seit 2017 ausgeführten Hauptverantwortlichkeit für den konzernweiten IT Change Management Prozess widmet er sich aktuell im Rahmen eines laufenden IT Service Management Projektes vor allem den Themen Service Design, Service Katalog, Prozessmanagement und -beratung.

Thomas Reinthaler

Thomas Reinthaler

Qualitätsmanager, Compliancemanager, Wüstenrot Datenservice GmbH

Thomas Reinthaler absolvierte sein Studium der BWL und Informationstechnologien an der FH Salzburg. Als Qualitätsmanager der Wüstenrot Datenservice GmbH etablierte er das dienstleistungsbezogene Interne Kontrollsystem (DIKS) und verantwortet dieses. Dazu gehört, die Wirksamkeit der Unternehmenssteuerung mittels ISAE 3402 Audit durch externe Partner zu berichten. Er leitete die Einführung von SCRUM in der Anwendungsentwicklung. Derzeit ist das Release-Management aus Sicht eines Qualitätsmanagers in seinem Fokus, vor allem die durchgängige und einheitliche Verwaltung von Software sowie deren Tests und Deployments.

Felix Rieser

Felix Rieser

Leiter Service Integration, Zürcher Kantonalbank

Felix Rieser leitet seit 2016 den Bereich Service Integration der Zürcher Kantonalbank. Dies umfasst das Change- und Einführungsmanagement, Bereitstellung und Betrieb der Testumgebungen sowie die Bereitstellung der Entwicklungs- und Testwerkzeuge. Nach seinem Ingenieurstudium und einigen Jahren Praxis als Entwickler und Product Manager in der Telekom-Industrie führte sein Weg in die Finanzindustrie, wo er in den vergangenen 20 Jahren in unterschiedlichen Bereichen Erfahrungen sammelte. Die Aufgaben umfassten die Leitung des Telekom Engineering und Betrieb, Projektleitung zur prozessualen Trennung von Entwicklung und Betrieb, Aufbau des SW-Testing und Qualitätssicherung bis zu verschiedenen Aufgaben im Projekt-Portfolio-Management. Dabei standen oft Themen wie Prozessentwicklung, Einsatz von verschiedenen Frameworks mit entsprechender Tool-Unterstützung im Fokus.

Mandy Schuhmann

Mandy Schuhmann

Direktor Quality Management, FlixBus

Andreas Seidl

Andreas Seidl

Change Management, Krones AG

Andreas Seidl studierte Mathematik in Regensburg mit dem Zusatzstudium Vertriebsingenieur bevor er 1994 als Berater und Gutachter bei der Jauch & Hübener Beratungs GmbH seinen beruflichen Werdegang startete. 1997 wechselte er als IT Analyst zur Swiss Life. Mit einer Zwischenstation als IT Analyst und Entwickler bei der Produkinnovations GmbH und seiner Prüfung zum Aktuar
kehrte er 2002 als IT Projektleiter erst zur Swiss Life zurück wo er ab 2007 dann als IT Analyst tätig war. Nach einer Ausbildung bei Porsche Consulting zum Kaizen-Berater für KVP wechselte er 2011 zur Krones AG, wo Andreas Seidl als Change Manager tätig ist.

Rolf Studinsky

Rolf Studinsky

Head of Service Delivery, Mc Kesson Europe AG

Rolf Studinsky hat in seiner Funktion als IT Leiter die letzten Monate Schwerpunktmäßig den kompletten Umzug der Celesio AG in neue Räumlichkeiten bewältigt. Seine vorherigen Stationen beinhalten vier Jahre Project Leader eBusiness and New Media bei der Celesion AG, drei Jahre Manager of Celesio’s intra- and internet solution, eine Station bei als Manager of TSS Intranet Trelleborg Sealing Solution (TSS) wie auch vier Jahre als IT Vendor Manager bei der Celesio wo er unter anderem das IT Demand Management implementierte. Heute ist Rolf Studinsky Head of Service Delivery McKesson Europe AG.

Rainer Velten

Rainer Velten

Head of Digital Service Management Member of Central Procurement Committee, MEAG

Rainer Velten ist Head of Digital Service Management und seit rd. 20 Jahren bei MEAG in Managementpositionen im Bereich IT – Digital Business Services. Unter anderem ist er verantwortlich für IT Real Estate, Alternative Investments and Payment Solutions, Outsourcing, Service Management, Content Management sowie Global-Responsible SAP und Member of Central Procurement Committee – MEAG
Seit mehr als 30 Jahren ist Rainer Velten in der IT für Finanzdienstleister bei verschiedenen Unternehmen in der IT Dienstleistung sowie im Banking und Asset-Management tätig. Langjährige Erfahrung in den Bereichen Einsatz von Standard- und ERP Software wie auch Eigenentwicklungen im Umfeld von Mainframe, MDT, Client/Server und Cloud Service. Optimierung und Gestaltung von Prozessen inkl. Straight through processing im Darlehens-, Wertpapier- und Immobilienbereich, Dienstleistersteuerung und Einkauf.

Ralf Werner

Ralf Werner

SBI-V Applications, Agiles Transitionsteam, IT-Systemhaus Bundesagentur für Arbeit

Ralf Werner absolvierte die Studiengänge Chemie und Informatik an der Universität Bonn. Direkt nach dem Studium startet er 1999 als Freelancer in die IT. Es folgen diverse Projekte bei großen Unternehmen in Deutschland und im europäischen Ausland. Ab 2014 ist er auch als OFK Service-Betrieb-Infrastruktur- Verantwortung für Applications im IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit beschäftigt. Bis heute ist er als Gründungsmitglied des Agilen Transitionsteams 2017 mit den Schwerpunktthemen BizDevOps, Delivery und Serviceverantwortung betraut.

Jochen Westheide

Jochen Westheide

Abteilungsleiter Data Integration, Test & SAP, ARAG IT GmbH

Jochen Westheide hat mehrere Jahre für eine Unternehmensberatung als Entwickler und Senior-Consultant im Bereich Soft¬warequalitätssicherung gearbeitet, bevor er 2002 zur ARAG IT GmbH wechselte, einer Tochtergesellschaft¬ des ARAG Versicherungskonzerns in Düsseldorf. Er leitete mehrere Großprojekte, u.a. die Ablösung des Mainframes bei ARAG. In seiner Rolle als IT-seitiger Release-Koordinator definiert er die Releaseplanungs-, Test-, Abnahme- und Einführungsprozesse. Seit 2007 hat er einen Lehrauft¬rag an der Hochschule Niederrhein. Seine Interessen liegen in den Prozessen der Softewareentwicklung und im Internet of Things.

Oli Wildenstein

Oli Wildenstein

Experte IT-Projektleiter, MLP Finanzberatung SE

Oli Wildenstein ist Dipl.-Ing. Informationstechnik und seit 1998 bei MLP tätig. Nach Entwicklertätigkeiten, Leitung mehrerer Großprojekte sowie Führungspositionen war er 10 Jahr als Experte für IT-Governance und IT-Prozessmanagement tätig. Seit 2017 ist er als Senior-Projectmanager tätig. Er ist mehrfach zertifiziert (u.a. CGEIT, Scrummaster und 6δ Greenbelt) und hat zahlreiche Auszeichnungen für sein IT-Engagement erhalten. Seit 2013 begeistert ihn process mining, das TOOL des 21. Jahrhunderts für Prozessmanagement.

Franz Winzig

Franz Winzig

Leiter Sowareentwicklung - Architektur & Infrastruktur, Wüstenrot Datenservice GmbH

Franz Winzig verantwortet als Enterprise Software Architect die gesamte Software des Wüstenrot-Konzerns. Mit seinen Teams verantwortet er das strategische Design, die Applikationsarchitektur, das zentrale Datenmodell, alle automatisierten Geschäftsprozesse der Wüstenrot-Gruppe sowie die Beratung zur Prozessautomatisierung und die Umsetzung des gesamten Software-Lifecycles; dies in enger Zusammenarbeit mit allen Bereichen der IT und den verantwortlichen Fachabteilungen. Seit einigen Jahren beschäftigt er sich intensiv mit agilen Methoden und führte Scrum in seinen Entwicklungsteams ein. Derzeit liegt sein Fokus auf der Digitalisierung von Geschäftsprozessen – IT als Business Enabler – sowie auf der durchgängigen und einheitlichen Verwaltung von Software und deren Tests und Deployments.