EAM – Richtungsgeber für die Digitale Transformation

15. & 16. Mai 2019 im Hotel Bristol Berlin

Konferenzhintergrund:

Vom 15. & 16. Mai 2019 richtet das Cross-Business-Architecture Lab in Kooperation mit Inside Business die bestbesetzte EAM-Konferenz des Jahres aus. Die Veranstaltung findet unter dem Titel: „EAM – Richtungsgeber für die Digitale Transformation“ im Hotel Bristol in Berlin statt.

Die zweitägige Veranstaltung ist multiperspektivisch angelegt. Sie offeriert die Erfahrungen von Digitalisierungsverantwortlichen, CIOs und Enterprise-Architekten. Die unterschiedlichen Betrachtungswinkel öffnen den Blick auf die wichtige Rolle von EAM in der Digitalen Transformation. Die Veranstalter sind stolz, auf der Konferenz sowohl sehr gute EAM-Experten als Sprecher begrüßen zu dürfen als auch CIOs & CDOs von namhaften Unternehmen und Behörden. Das zeigt den zentralen Stellenwert, den EAM heute in Zeiten der Digitalen Transformation hat.

In der Vergangenheit hat sich Enterprise Architecture darauf konzentriert, mit immer exakterer Planung Risiken einzudämmen. Aber der entscheidende Faktor für die Überlebensfähigkeit eines Unternehmens ist künftig nicht mehr Risikovermeidung, sondern Anpassungsfähigkeit. Aus Management wird Management von Uncertainty.

Die Fragestellungen und Use Cases der Konferenz sind daher ganz auf die Digitalisierung ausgerichtet. Hier einige der zu diskutierenden Fragen:

  • Welche EAM-Elemente helfen bei der Digitalen Transformation?
  • Welche Daten- und Datenauswertungsstrategien ergeben Sinn?
  • Wie kann die Zusammenarbeit zwischen Business und EAM optimiert werden?
  • Wie lassen sich die typischen Anforderungen im Cloud-Umfeld meistern?

Diese werden wir anhand von aktuellen und auf die Zukunft ausgerichteten Vorträgen näher beleuchtet. Unter anderem:

  • Mind Opener – Ecosystem Architekturen und digitale Zwillinge?
  • Data as a Service – Aufbau eines Data Hub (Analytics Driven versus EAM driven)
  • EAM und Blockchain – Aufbrechen von Altsystemen, neue Services & Geschäftsmodelle
  • Selbstheilende Architekturen – Unsere Reaktion auf steigende Cyberattacken
  • Auswirkungen von KI auf EAM & von EAM auf die künstliche Intelligenz
  • EAM Frameworks so vereinfachen, dass diese von Fachbereichen und agilen Teams akzeptiert werden

Alle Sprecher teilen Praxiserfahrungen mit den Konferenzteilnehmern. Es geht nicht um Theorie allein, sondern um Erfahrungen und Einsichten die unter den Anwesenden ausgetauscht werden. Themen werden zum Beispiel IoT, Blockchain, Architekturpluralismus, Multi Cloud Universe, EAM als Business Transformator, Umgang mit Unplanbarkeit, Data Lakes und vieles mehr sein.

„EAM ist mehr als eine Methode zur Umsetzung der Digitalisierung. Es ist ein Mindset, das den Unternehmen ermöglicht, ihre komplexen Digitalisierungsaufgaben zu meistern“, erklärt Dr. Karsten Schweichhart, Vorstandsmitglied des Cross-Business-Architecture Lab. „Das werden wir gemeinsam mit den vortragenden Architekten, den CIOs und CDOs während der Konferenz im Einzelnen belegen.“

Veranstalter:

Sponsor 2019:

Detecon ist eine führende, weltweit agierende Unternehmensberatung, die seit über 40 Jahren klassisches Management Consulting mit hoher Technologiekompetenz vereint. Ihr Leistungsschwerpunkt liegt im Bereich der digitalen Transformation: Detecon hilft Unternehmen aus allen Wirtschaftsbereichen, ihre Geschäftsmodelle und operativen Prozesse mit modernster Kommunikations- und Informationstechnologie an die Wettbewerbsbedingungen und Kundenanforderungen der digitalisierten, globalisierten Ökonomie anzupassen. Das Know-how der Detecon bündelt das Wissen aus erfolgreich abgeschlossenen Management- und ICT-Beratungsprojekten in über 160 Ländern. Sie ist ein Tochterunternehmen der T-Systems International, der Großkundenmarke der Deutschen Telekom. Mit den 2017 in Berlin gegründeten Digital Engineering Centern für Cyber Security, Analytical Intelligence, Co-Innovation und Industrial IoT, erweitert Detecon die Wertschöpfungskette klassischer Beratungen und verbindet Innovation und Implementierung auf kürzesten Wegen.

https://www.detecon.com/de

Bewertung der Konferenz 2018:

Erwartung erfüllt: 1,58; Inhalte: 1,67; Nutzen für das Tagesgeschäft: 1,96

“kompakt, relevant, zukunftsweisend”

“Noch nie habe ich so viele neue Denkansätze auf einer Konferenz bekommen. Sehr gute Auswahl an Referenten.”

“Viele gute Impulse, konkrete Ideen für einen Umsetzung und ein sehr gutes Networking”

“Das war zu EAM in 2018 das beste Setup, die besten Gäste, das beste Programm und die relevantesten Impulse”

“Eine sehr gelungene Zusammenstellung von Beiträge mit sehr hoher Relevanz für den Aufgabenbereich Digitalisierung”

“Mich hat die organisatorische Dimension des EAM-Wirkens sehr inspiriert. Organisation, Set-Up & Location “Tipp-Topp””

“Andere EAM-Events vergrößern die Community. Dieses aber setzt neue Maßstäbe an die Qualität der Vorträge und die zukünftige Ausrichtung von EAM”

Uwe Weber

Uwe Weber

Managing Partner, Head of Digital Engineering Center Industrial IoT, Detecon International GmbH | Botschafter CBA-Lab

Uwe Weber ist bei Detecon Managing Partner und Head des Digital Engineering Centers Industrial IoT. 2005 gründete und leitete er den Beratungsbereich EAM und hat dort in den letzten 13 Jahren weltweit über 400 EAM Projekte bei Unternehmen unterschiedlichster Größe und Branche deren digitaler Transformation verantwortet und betreut.
Seine berufliche Laufbahn begann er 1990 bei IBM, wo er in verschiedenen Aufgaben bis 1998 tätig war. Vor seinem Wechsel zu Detecon 2001 wirkte Herr Weber bei FIDUCIA in Karlsruhe beim Aufbau des Bereichs eCommerce mit und war Geschäftsstellenleiter und Mitglied der Geschäftsführung bei einem mittelständischen Softwarehaus in Frankfurt.

Clemens Utschig-Utschig

Clemens Utschig-Utschig

Executive Director, Head of IT Technology Strategy / CTO BI X digital lab, Boehringer Ingelheim

Clemens Utschig-Utschig works for Boehringer Ingelheim, a global, researching pharmaceutical – as Executive Director, Head of IT Technology Strategy and CTO BI X digital lab. before that he was Head of IT M&S Architecture. In his current role he helps the organization to enhance its digital capabilities. Prior, Clemens ran the global Master Data Management strategy & implementation at BI, worked at Oracle Headquarters in Redwood Shores, CA as Architect on Fusion Middleware & Applications.

Gero Ströbele

Gero Ströbele

Head of Digital Technology, Rolls-Royce Power Systems AG

Gero Ströbele ist Head of Digital Technology bei der Rolls-Royce Power Systems AG. Zuvor war er Teamleiter Digital Platforms, IoT and Cloud Strategy wo unter anderem die Themen IoT, BigData, Analytics und Digital Twin in einer hybriden Multi-Cloud Umgebung beheimatet waren. In  weitere Stationen waren er unter anderem an Themen wie der Weiterentwicklung von globalen IT Infrastrukturstandards, Workplace the Future, Cloudkonzepten und den globalen Ausbau der globalen IT Servicemanagement Prozesse federführen beteiligt.

Dr. Sebastian Saxe

Dr. Sebastian Saxe

CDO und Mitglied des Management Boards der HPA & CDO der BWVI

Dr. Sebastian Saxe ist Chief Digital Office der BWVI und HPA sowie Mitglied des Management Boards. Der promovierte Mathematiker übernahm seit 1992 verschiedene Funktionen in der Hamburger Verwaltung. Zuletzt war er 1997 Abteilungsleiter in der Finanzbehörde und zuständig für das IT-Controlling sowie für das IT-Personalhandling in der gesamten Stadt Hamburg. Als Leiter des Landesamts für Informationstechnik war Herr Dr. Saxe auch intensiv an den Vorbereitungen der Fusion der IT-Dienstleister von Schleswig-Holstein und Hamburg beteiligt. Beim daraus hervorgegangen Informations- und Kommunikationsdienstleister Dataport AöR war er in der Zeit von Januar 2004 bis Dezember 2008 Technik Vorstand.
Seit Januar 2009 ist Herr Dr. Sebastian Saxe Mitglied der Geschäftsleitung der Hamburg Port Authority (HPA). In seiner Rolle als Chief Information Office (CIO) verantwortete er den Ausbau und die Weiterentwicklung der IT-Landschaft der HPA. Zudem fiel in seine Zuständigkeit der Bereich Services mit den Facheinheiten IT, Einkauf, Personal, Interne Dienste und Recht. Als CIO hat er u.a. das weltweit beachtete smartPORT Programm der HPA initiiert und vorangetrieben. Im November 2015 wurde Herr Dr. Saxe als „CIO des Jahres“ in der Kategorie Mittelstand ausgezeichnet. Seit Anfang 1917 ist Herr Dr. Saxe zusätzlich auch der Chief Digital Officer (CDO) der HPA.
In seiner Funktion als Vollzeit Chief Digital Officer (CDO) treibt Herr Dr. Sebastian Saxe seit 2017 ganzheitliche die digitale Transformation des Unternehmens aktiv voran. Zusammen mit seinen Einheiten IT-Innovation und -Strategie, Digitale Geschäftsmodelle sowie Digitale Prozesse fokussiert und kümmert sich Dr. Sebastian Saxe ganzheitlich um die digitalen Belange der HPA und des Hamburger Hafens – von der Idee bis zum digitalen Geschäftsmodell. Unter Berücksichtigung ökonomischer und ökologischer Aspekte werden verschiedene technologische und digitale Megatrends genutzt, um die Effizienz des Hamburger Hafens zu maximieren sowie neue Geschäftsmodelle zu etablieren und die Rolle als führender europäischer Hafen zu stärken. 2017 veröffentlichte Herr Dr. Saxe zusammen mit Prof. Dr.-Ing. Carlos Jahn das Buch „Digitalization of Seaports – Visions of the Future in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer Verlag.
Seit Januar 2018 nimmt Herr Dr. Saxe ebenso die Position des CDOs der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation (BWVI) der Stadt Hamburg wahr. Herr Dr. Saxe ist somit CDO der HPA und Mitglied des Management Boards sowie CDO der BWVI.

Dr. Christoph Rauscher

Dr. Christoph Rauscher

Leiter IT Solution Architecture, Vodafone Germany

Dr. Christoph Rauscher ist Leiter IT Solution Architecture der Vodafone Germany. Zuvor leitete er den Bereich IT Anforderungsmanagement & Architektur bei Kabel Deutschland. Dort verfolgt er mit einem kleinen Team den Ansatz der “Opportunistischen Architektur” mit – aus seiner Sicht – sehr erfolgreichen Resultaten.
Vor seinem Engagement bei Kabel Deutschland war Dr. Christoph Rauscher über zehn Jahre lang in verschiedenen leitenden IT Rollen (darunter auch als IT Architekt) bei Swiss Re, General Electric und anderen Unternehmen tätig, nachdem er 1997 als Experimentalphysiker an der TU München promoviert hatte.

Bernd Rattey

Bernd Rattey

CIO, DB Fernverkehr AG

Bernd Rattey ist seit 2016 als Leiter ITK und CIO für die DB Fernverkehr AG tätig. In dieser Funktion berichtet er an die Vorstandsvorsitzende der DB Fernverkehr AG und verantwortet sämtliche IT-Themen der DB Fernverkehr AG von IT-Governance bis zum IT-Management.
Bernd Rattey hat nach seinem abgeschlossenen Studium als Diplom-Informatiker fünf Jahre als SAP-Berater und Projektleiter in einem DAX 30-Chemiekonzern gearbeitet. Im Jahr 2001 wechselte er zur Deutschen Lufthansa AG und war in verschiedenen Managementpositionen im Geschäftsfeld Passage tätig. Dies umfasst unter anderem die IT-Verantwortung für die Entwicklung aller kundenrelevanten Applikationen wie www.lufthansa.com und den dazugehörigen Apps für mobile Endgeräte.
Er leitete ab 2013 in der zentralen Corporate-IT-Organisation die Abteilung IT-Architektur und Innovationsmanagement für den Lufthansa-Konzern und war Projektleiter eines konzernweiten Programms zur Neuausrichtung der eCommerce-Systeme der Lufthansa-Gruppe.
Im Sommer 2014 wechselte er zur Deutsche Bahn Vertrieb und war dort als Bereichsleiter Vertrieb für den Vertriebskanal Automat verantwortlich. Dies umfasst die End-to-End-Verantwortung für die Vermarktung, den Vertrieb, die Weiterentwicklung und den operativen Betrieb des Kanals.

Carsten Mielke

Carsten Mielke

Digitalization Lead, Uniper

Dr. Carsten Mielke ist seit Anfang 2017 Digitalization Lead der Uniper. Nach seiner Promotion in Software Engineering in Bochum begann Carsten Mielke seine Karriere als Projektleiter in der Mobilfunkbranche. Nach sechs Jahren in verschiedenen Positionen wechselte er 2007 zu E.ON im Energiesektor. Unter anderem war er drei Jahre lang in der Disposition. Im Jahr 2011 gründete er die Abteilung für Cross Functions Services in der E.ON Energy Trading SE, die er bis zu seinem Wechsel zur E.ON Global Commodities als Head of IT Service Management leitete. Seit 2014 war Dr. Carsten Mielke Head of Service Management Global Commodities and Wholesale bei der E.ON Business Services GmbH.

Dr. Eberhard Kurz

Dr. Eberhard Kurz

Ex-Group CIO DB, Senior Adviser

Dr. Eberhard Kurz war bis April 2018 Group CIO der Deutschen Bahn AG. Von 2013 bis 2014 war er als Chief Business Consultant bei SAP Deutschland und im Zeitraum 2011-2013 als CIO West Europa bei der Thomas Cook Group tätig. Die Verbindung zur Deutschen Bahn reicht allerdings bereits in seine Zeit als Chief Information Officer der DB Mobility Logistics AG, wo er zwischen 2001 und 2011 in verschiedenen Funktionen beschäftigt war. Weitere berufliche Stationen waren McKinsey & Company, Arthur D. Little und das Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation.

Steffen Kuhn

Steffen Kuhn

Managing Partner und Gründer des Digital Engineering Center, Detecon International GmbH

Steffen Kuhn ist ausgewiesener Fachmann für Innovations- und Digitalisierungsthemen. Er ist seit Juni 2017 als Managing Partner bei Detecon und verantwortet die Engineering Center für Co-Innovation, Cyber Security und Analytical Intelligence. Ein Schwerpunkt seiner Tätigkeit ist die erfolgreiche Umsetzung von Digitalisierungs-Projekten sowie die Implementierung von funktionsfähigen Innovation Hubs. Zuvor arbeitete er in verschiedenen Managementpositionen im Konzern Deutsche Telekom. Nach dem Ingenieur-Studium begann er seine berufliche Karriere in der Strategieberatung. Als Director Innovation & New Business Development übernahm er bei T-Systems die Verantwortung für Wachstumsthemen im Enterprise Markt. Bei der Deutschen Telekom leitete er die konzernweite Innovationsstrategie. 2012 wechselte er als Mitglied des Executive Boards zu den Telekom Innovation Laboratories (T-Labs), wo er zuletzt das Digital Transformation & ReEngineering Programm verantwortete.

Olaf Korbanek

Olaf Korbanek

CIO, Prokurist, KTR Systems GmbH

Olaf Korbanek ist Diplom-Mathematiker mit Nebenfach Informatik und arbeitete studienbegleitend in der Softwareentwicklung der Windhoff AG. Nach Abschluss des Studiums wechselte er zur Hengst GmbH & Co. KG wo er nach einigen Stationen die Leitung der IT übernahm. 2012 wechselte er als IT Leiter zur Wessels + Müller AG. Heute ist Olaf Korbanek Leiter IT der KTR Systems GmbH und hat dort ein pragmatisches EAM aufgebaut.

Dr. Jürgen Klein

Dr. Jürgen Klein

Digital Technology Portfolio Manager, Carl Zeiss AG

Nach der akademischen Ausbildung zum Dipl.-Ingenieur der Verfahrenstechnik verfolgte Dr. jürgen Klein über mehr als 15 Jahre eine Berater-Laufbahn in der IT-Branche. Diese führte über Stationen bei CSC, Siemens und Atos in die Position eines Partners mit der Portfolio- und Geschäftsverantwortung für das strategische IT Consulting bei Atos IT Solutions and Services Deutschland.  In zahlreichen Kundenprojekten, schwerpunktmäßig bei Unternehmen der Fertigungsindustrie und Energiewirtschaft, entwickelte sich der thematische Fokus zunehmend auf die Gestaltung von modernen Enterprise Architekturen, die die Unternehmen in der digitalen Transformation effektiv unterstützen. Mit dem 2017 erfolgten Wechsel in die Zentralfunktion Informationstechnologie der Carl Zeiss AG nimmt er nun die Rolle des Gestalters des Portfolios von digitalen Technologien für die ZEISS Gruppe war.

Jürgen Henn

Jürgen Henn

SVP Strategische IT, Schaeffler AG

Jürgen Henn ist seit 1.7.2017 als Senior Vice President für die Strategische IT bei Schaeffler tätig. Dabei verantwortet er die IT Strategie, Unternehmensarchitektur, strategische IT Governance und IT Innovationsthemen für die Schaeffler Gruppe. Davor war Hr Henn bei IBM in unterschiedlichen Positionen im Beratungsumfeld rund um IT-Strategien und Digitale Transformation beschäftigt, mit leitenden Positionen auf deutscher, europäischer und weltweiter Ebene. Zuletzt lag sein Schwerpunkt in Strategiethemen zu kognitiver Intelligenz und dem Internet der Dinge.

Christoph Grewe-Franze

Christoph Grewe-Franze

CIO, Alfred H. Schütte GmbH & Co. KG

Christoph Grewe-Franze ist Diplom-Ökonom und kann auf über 25 Jahre als CIO zurückblicken. Er begann seine berufliche Karriere Ende der 80er Jahre im klassischen Einzelhandel und übernahm im Jahr 1998 die Verantwortung für das Ressort Organisation und Geschäftsprozesse der Plus Deutschland. Seit 2004 verantwortete er als Leiter des Geschäftsbereiches die Organisation und IT bei der Plus Europa. Danach war er von 2009 – 2013 CIO für die Bereiche Prozesse und IT bei der Weleda und von 2013 – 2015 CIO der ABLE Group. Dabei ging es fast immer um die optimalen End-to-end-Prozesse und die IT als Prozessbeschleuniger und Innovator. Dies erreichte er durch seinen Willen gemeinsam mit den Menschen Prozesse zu optimieren und weiterzuentwickeln. Seit Ende 2015 unterstützt er Unternehmen bei der Neuausrichtung ihrer IT und Prozesse und ist CIO der Alfred H. Schütte GmbH & Co. KG.

Dr. Wolfgang Goebl

Dr. Wolfgang Goebl

President, Architectural Thinking Association

Dr. Wolfgang Goebl ist Präsident der Architectural Thinking Association® und Schöpfer des ersten Entwurfs des Architectural Thinking Framework®. Seit zwölf Jahren ist er im Bereich Enterprise Architecture Management (EAM) in mehreren großen Unternehmen in Österreich tätig. Unter anderem führte er wischen 2008 und 2012 EAM im österreichischen Raiffeisen Banksektor ein und war ab 2015 IT-Unternehmensarchitekt bei der ÖBB Infrastruktur AG. Er ist anerkannter Redner auf verschiedenen EAM-Konferenzen und Autor mehrerer Publikationen in Zeitschriften in Deutschland und Österreich. Dr. Wolfgang Goebl ist ein Querdenker und Visionär mit einer Leidenschaft für anspruchsvolle state-of-the-practice-Konzepte aus neuen und spannenden Perspektiven. Sein Antrieb ist es, das Feld der EAM voranzutreiben.

Hendrik Gedicke

Hendrik Gedicke

Chiefarchitect, KTR Systems GmbH

Hendrik Gedicke ist Dipl. Wirtschaftsinformatiker (BA) und war im Zuge seines Dualen Studiums bis 2008 für SAP SE tätig. Auch die nächsten sechs Jahre blieb er der SAP Deutschland SE & Co. KG als Business Process Consultant erhalten. 2014 wechselte er zur KTR Systems GmbH wo er zuerst als SAP Solution Architect / Project Manager tätig war und dann als Enterprise Architect IT. Hendrik Gedicke managet unter anderem nationale und internationale, fach- und anwendungsübergreifende Projekte und konzipiert Geschäfts-, Informations- und Anwendungsarchitekturen auf Basis der Unternehmens- und IT-Strategien.

Stefanie Fleischer

Stefanie Fleischer

Enterprise Architecture Management & Innovation, Daimler AG

Dr. Eric Dubuis

Dr. Eric Dubuis

CIO, Comet AG

Eric Dubuis ist seit Oktober 2005 CIO der COMET Gruppe. Er verfügt über einen großen Leistungsausweis und war zuvor für namhafte Unternehmungen wie Ascom Schweiz, Bell-Labs/Lucent Technologies, New Jersey, USA, und Xebeo Communications, New Jersey, USA, in leitenden Positionen im Bereich Softwareentwicklung tätig. Heute beschäftigt er sich mit allen Themen rund um Personal, Organisation, Informationstechnologien und Change-Management.

Marcus Dauck

Marcus Dauck

CIO, Ringier AG

Marcus Dauck ist seit Januar 2014 Chief Information Officer der Ringier AG. Zuvor war er von 2010 – 2014 als CIO bei der Ringier Axel Springer Media AG für alle Aktivitäten der Gruppe in Central Eastern Europe verantwortlich und Mitglied der Geschäftsführung der Dreamlab z.o.o., dem Technologiehub von ONET.pl. Seine Laufbahn begann Marcus Dauck 1988 bei Axel Springer SE in Hamburg, wo er bis zum Jahr 2000 für die kommerziellen Anzeigen- und Finanz-IT Systeme des Unternehmens zuständig war.
Von 2000 – 2004 beriet er für die Siemens Management Consulting die drei grössten Medienhäuser in Indien vor Ort bei der vollständigen Restrukturierung und Prozessoptimierung im Redaktions- und Produktionsbereich. Nach weiteren Projekten in Dubai und Zypern war er seit 2005 wiederum bei Axel Springer SE als Bereichsleiter IT für Redaktion, Marketing und CRM tätig. In seinen Verantwortungsbereich
fielen dabei insbesondere der Aufbau des ersten Newsrooms für DIE WELT, der Newswebsite Welt.de sowie derjenige regionaler Webseiten. Darüber hinaus war er maßgeblich verantwortlich für die Positionierung der IT als zentralen Dienstleister.

Thomas Brunk

Thomas Brunk

Enterprise Architect, Enterprise Data Architect, Deutsche Telekom AG

Stefan Brock

Stefan Brock

Head of Global IT Architecture, Swissport Group Services LLC

Stefan Brock ist Head of IT Architecture bei Swissport. Zuvor war mehr als 20 Jahre in verschiedenen Management Positionen im IT Bereich tätig. Unter anderem als Head of Production Architecture bei Swisscom, CTO bei Tiscasli und in in verschiedenen mittelständischen Firmen. Herr Brock hat einen Abschluss als Diplom Ingenieur der RWTH Aachen und einen MBA des Henley Management College.

Alexander Brandmeier

Alexander Brandmeier

Leiter Architekturmanagement und Unternehmensarchitekt, DB Fernverkehr AG

Alexander Brandmeier ist Dipl.-Wirtschaftsingenieur und Dipl.-Ing. Elektrotechniker. Seine berufliche Laufbahn nach seinem dualen Studium bei Siemens begann er als Senior Consultant bei Accenture bevor er 2003 in selbiger Position zu Unilog Avinci – a LogicaCMG company wechselte. Ebenso war er für die alfabet AG – Software AG tätig. 2013 begann er als Team Manager Enterprise Architecture bei der OBI Smart Technologies GmbH und ist inzwischen Leiter Architekturmanagement und Unternehmensarchitekt bei der DB Fernverkehr AG. Alexander Brandmeier hat verschiedenste Zertifikate und setzt Schwerpunkte in den Bereichen Strategieentwicklung, IT-Unternehmensarchitektur, Big Data und Projektmanagement.

Matthias Bandemer

Matthias Bandemer

Partner | Leiter Cybersecurity Services Germany/Switzerland/Austria | Advisory Services, Ernst & Young | Botschafter CBA-Lab

Matthias Bandemer ist Partner bei EY und arbeitet seit 2007 für den Bereich Advisory Services. Er berät zahlreiche Mandanten auf den Gebieten Cybersecurity, Datenschutz, Information Security, robuste IT-Architekturen, Digitalisierung und IT Transformation. Zu seinen Kunden gehören zahlreiche DAX30 Konzerne und mittelständische Unternehmen, vornehmlich aus der Automobilindustrie. Zuvor war er für CSC als IT Security Consultant tätig. Seine berufliche Karriere begann 1995 als Geschäftsleitungsmitglied bei einem IT-Serviceprovider, für den er Aufbau, Betrieb und Weiterentwicklung von Managed IT-Security Services verantwortete.

Prof. Dr. Stephan Aier

Prof. Dr. Stephan Aier

Leiter des Arbeitsbereichs Architektur- und Integrationsmanagement, University of St. Gallen

Prof. Dr. Stephan Aier ist Leiter des Arbeitsbereichs Architektur-und Integrationsmanagement der Universität St. Gallen (IWI-HSG). Er ist Diplom-(Wirtschafts)-Ingenieur (2002) und promovierte 2006 mit einer Arbeit zur Nachhaltigkeit von Unternehmensarchitekturen an der TU Berlin. Dort war er Gründungsmitglied der Kompetenzzentren „Enterprise Application Integration“ (2002) und später „Enterprise Architecture“ (2005). Seit 2006 leitet er den Forschungsbereich Architektur und Transformation am Lehrstuhl von Prof. Dr. Robert Winter am IWI-HSG. In anwendungsorientierten Forschungsprojekten, u. a. mit AXA Winterthur, Credit Suisse, Deutsche Telekom, EnBW, Motorola, Novartis, Finanz Informatik, RUAG, RWE, Barmenia und weiteren, wurden die theoretischen Arbeiten praktisch angewendet. Prof. Dr. Stephan Aier ist Autor von mehr als 100 Publikationen in den Bereichen Architektur, Integration und Servicemanagement. Er ist neben seiner Arbeit in der grundständigen Lehre sowie der Executive Education der HSG regelmäßig Vortragender auf Konferenzen und Seminaren für Praktiker in den Bereichen Architektur, Integration und Servicemanagement.